Sponsor

Dienstag, 30. Oktober 2018

Erster Saisonsieg für den SC Weende Göttingen

Nachdem das Regionalliga-Team des SC Weende Göttingen Ende September mit zwei Niederlagen in die neue Saison gestartet hat, eröffnete Göttingen II am 27. Oktober seine neue Spielzeit in der mit 15 teilnehmenden Teams wohl grössten Liga Deutschlands - der Verbansaliga Niedersachsen KF.



Die Verbandsliga Niedersachsen KF besteht aus drei Gruppen mit je 5 Teams. Nach der Hauptrunde qualifizieren sich die je zwei beste Teams in die Meisterrunde. Nachdem der SCW Göttingen II in der letzten Saison sich in die Meisterrunde qualifiziert hat und zum Vizemeister wurde, wollen die Südniedersachsen in der neuen Spielzeit den ähnlichen oder gar besseren Erfolg erreichen.


Zum ersten Spieltag der neuen Saison musste Göttingen aber in Sachen Kaderbildung etwas improvisieren. Wegen einigen Spielerabsagen mussten gleich zwei Torhüter auf dem Feld aushelfen. Und wenn der Routinier Dimi Sendetski auf eine lange Feldspielerkarriere zurückblicken kann, so war es für den lettischen Neuzugang Kaspars Stromanis die allererste Erfahrung in seiner jungen Karriere nicht nur als Feldspieler, sondern auch mit der Spielweise Kleinfeld. Bis jetzt spielte der 22-jährige nur als Goalie in diversen Jugendteams seines Vereins "Kuldiga" (aktuell 2. Liga Lettlands).

In der Eröffnungspartie der neuen Verbandsliga-Saison in der Staffel Süd trafen Göttingen II und Hannover Mustangs II aufeinander. Ähnlich wie bei den ersten Teams in der Regionalliga ging Göttingen schnell in Führung und führte zur Mitte der ersten Halbzeit bereits mit 3:0. Danach liess SC Weende einige Fehler in der Abwehr zu, und so endete die erste Hälfte mit 4:4 Unentschieden. Allerdings konnte Göttinger Spieler Matthias Hillenbrand gleich zwei Penaltyschüsse nicht verwandeln.
In dem zweiten Spielabschnitt war es ein sehr ausgeglichenes Spiel mit dem mehr oder weniger ruhigen Tempo. Beide Teams mussten je zwei Mal Zeitstrafen für die Stockschläge hinnehmen, konnten aber jene ohne Gegentreffer überstehen. Wegen einer Unachtsamkeit konnte Hannover aber ein Tor erzielen, und so endete dieses Match mit einer unglücklichen Niederlage aus der Sicht der Göttinger 4:5.



Freitag, 28. September 2018

Start der Regionalliga: Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt

Am Samstag, dem 22. September, startete der SC Weende Göttingen in die neue Foorballsaison 2018/2019. Wie in der letzten Spielzeit ist Göttingen mit zwei Kleinfeldteams vertreten. Den Anfang machte die erste Mannschaft beim Saisonauftakt in der Regionalliga Niedersachsen.


In der neuen Saison der Regionalliga KF kämpfen fünf Teams um den Titel. Nach dem Abgang von zwei Ligateilnehmern aus Lilienthal und Lesum sowie dem Aufstieg des Verbandsligameisters "Wahnbek Falcons" kann man von der neuen Spielzeit viele spannende Spiele und den engeren Kampf um die Podiumsplätze erwarten. Alle Teams sind ungefähr gleich stark, jeder kann jeden schlagen, und da jede Mannschaft gleich drei Mal auf alle Gegner treffen wird, sind die Prognosen auf die Favoriten unberechenbarer denn je.

Dies bewies bereits der erste Spieltag in Hannover. Während der Titelverteidiger und die fünftbeste KF-Mannschaft Deutschlands "Hannover Mustangs" die neue Saison mit zwei Siegen begann, stehen der Ligazweite und -dritte der letzten Saison nach dem Saisonauftakt ohne Punkte als Tabellenschlusslichter da.

SC Weende Göttingen musste am ersten Spieltag gegen die "Hannover Mustangs" und gegen "Uphusen Vikings" ran. Das Team um den US-Spielertrainer Garrett Good konnte nicht auf alle besten Spieler zugreifen, und die Reihen waren an diesem Spieltag nicht ganz eingespielt. Während man im ersten Spiel vor allem durch die Willensstärke und Disziplin in der Abwehr glänzte und man von einer unglücklichen Niederlage gegen die Mustangs reden kann, machten sich im zweiten Matsch die fehlenden Konzentration und Spielideen bemerkbar, sodass eine hohe Klatsche gegen Uphusen zugegebenerweise in Ordnung geht.

Sonntag, 26. August 2018

Schiedsrichterkurs und Testspiel in Nordhessen erfolgreich bestanden

 Am 25. August reisten die Spieler/innen des SC Weende Göttingen rund 50 Km südlich ins benachbarte Nordhessen, wo man in Espenau den fortgeschrittenen Schiedsrichterlehrgang besuchte und anschliessend das KF-Testspiel gegen SV Espenau Rangers absolvierte.






Bei diesem Event gab es auch das Wiedersehen mit alten Bekannten. So begann der Schiedsrichterinstruktor des Floorball Verbandes Hessen und der Spieler des SV Espenau Dominik Wulf seine Floorballkarriere in Göttingen, wo er von 2004 bis 2012 mit dem Uniteam "Göttinger 7" auf die Torejagd ging. Auf der anderen Seite spielen für Göttingen von drei Torhütern gleich zwei nordhessische Goalies - Sina und Dimi.


Beim Schiederichterlehrgang ging es zunächst um die Wiederholung der diversen Vergehen und Strafen, bis anschliessend alle Regeländerungen unter die Lupe genommen wurden. Alle vier Göttinger Schiedsrichteranwärter haben den Test bestanden und dürfen nun nach wie vor in der Regionalliga die Spiele leiten. Weitere Referees für die Verbandsliga werden den kommenden Schiedsrichterkurs in Niedersachsen besuchen.

Freitag, 25. Mai 2018

Rückblick auf die erste Verbandsligasaison in der Vereinsgeschichte des SC Weende Göttingen

In der abgelaufenen Saison 2017/2018 meldete SC Weende Göttingen zum ersten Mal in seiner noch so jungen Vereinsgeschichte sein zweites Team für den Floorball-Ligabetrieb. In der mit 12 Teinehmern gut besetzten Verbandsliga Niedersachsen KF wurde Göttingen II zum Vizemeister. Wie die Verantwortlichen mit dieser Spielzeit zufrieden sind, erfahren wir aus unserem Saisonrückblick.





Der SC Weende Göttingen feierte sein Ligadebüt in der KF-Liga Niedersachsen vor drei Jahren, als man auf Anhieb Meister in der Regionalliga wurde und anschliessend den 5. Rang im Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft belegen konnte. In der darauffolgenden Saison hatte man in der Regionalliga wenig Erfolg und man wurde Vorletzter. Nun in der Saison 2017/2018 hat der SC Weende vor dem Saisonbeginn entschieden, sein zweites Team zu gründen und für die zweite Niedersachsen-Liga, die Verbandsliga, anzumelden.

Ein richtiger Schritt, wie der Saisonverlauf gezeigt hat. Mit vielen neuen Leuten aus dem Hochschulsport und mit der Unterstützung einiger erfahrenen Vereinsspieler belegte Göttingen II zunächst Platz 2 in der Staffel B und qualifizierte sich somit für die Meisterrunde.
In dem separaten Turnier für die besten 6 Mannschaften aus beiden Staffeln der Verbandsliga musste sich der SCW lediglich dem späteren Meister von den "Falcons Wahnbek" geschlagen geben. Mit einer Niederlage und fünf Siegen in der Abschlussrunde wurde Göttingen Vizemeister der Verbandsliga KF Niedersachsen in der Saison 2017/2018. Viel wichtiger ist aber die Erkenntnis, dass das Floorballspielen vielen Spielern und Spielerinnen aus und rund um Göttingen viel Spass macht und man miteinander und mit den Gegnern respektvoll und mit viel Freude umgeht. Desweiteren haben sich viele Spieler nur innerhalb dieser einen Saison enorm weiterentwickelt und viele von ihnen haben noch viel Potential nach oben.

Montag, 14. Mai 2018

SC Weende Göttingen beendet die Regionalliga auf dem 3. Rang

Am Samstag, dem 22. Mai, fand in Braunschweig der sechste und letzte Spieltag der Regionalliga Niedersachsen KF statt. Nach dem Vizemeistertitel in der Verbandsliga konnte der SC Weende Göttingen nun wieder einen Podiumsplatz ergattern und wurde Dritter in der Regionalliga.





Bereits vor dem letzten Spieltag stand mit "Hannover Mustangs" der neue Niedersachsen-Meister fest. "Seebergen/Lilienthal" stand seinerseits als Schlusslicht der Tabelle ebenso fest. Alle anderen Teilnehmer hatten aber noch Chancen auf die Podestplätze, und so lieferten die Mannschaften am letzten RL-Spieltag viele spannende Partien ab.

Der SCW Göttingen musste in seinem ersten Spiel gegen den Gastgeber UC Braunschweig unbedingt gewinnen, um die Braunschweiger vom zweiten Platz stürzen zu können. Dass diese Aufgabe schwer wird, wurde bereits in den ersten Spielminuten klar, weil UCB sehr körperbetont spielte, und Göttingen musste in der Verteidigung sehr diszipliniert und aufmerksam agieren. Das gelang dem SCW-Team sehr gut, und Göttingen ging bereits in der 4. Minute in Führung. Danach wurde die Partie durch viele Fouls seitens des Gegners geprägt, sodass Braunschweig alleine durch die Anzahl der Fouls mindestens eine Zeitstrafe verdient hat. Leider haben die Schiedsrichter nichts geahndet, und so konnte Braunschweig kurz vor der Pause zum 1:1 ausgleichen.
In der zweiten Halbzeit hat Göttingen zwar tapfer gekämpft, aber es unterliefen sich kleinere Stellungsprobleme in der Defensive. Dazu kam noch das Pech durch abgefälschte Schüsse, und so stand es zur 43. Minute 1:3 aus der Sicht des Weende-Teams.
In der aktuellen Spielzeit gab Göttingen schon vielmals hohe Vorsprünge aus der Hand, nun kam es aber umgekehrt - dank eines starken Willens und eines enormen Teamgeistes gelang es dem SCW-Team zunächst auf 2:3 zu verkürzen und 1,5 Minuten vor dem Ende des Spiels nach dem Herausnehmen des Keepers zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers und nach einer wirklich schön herausgespielten Situation den Spielstand zum 3:3 auszugleichen. Nur wenige Sekunden vor dem Ende der zweiten Halbzeit hatte der Mannschaftskapitän Garret Good den Göttinger Sieg verbuchen können, aber eine Superchance im eins gegen eins gegen den Torhüter blieb ungenutzt.

Montag, 23. April 2018

Göttingen gewinnt drei Mal am letzten Spieltag und holt den Vizemeistertitel in der Verbandsliga!

Am 22. April endete die Saison in der KF-Verbandsliga Niedersachsen. SC Weende Göttingen II trat am letzten Spieltag im weit entfernten Rastede bei Oldenburg an und sicherte sich nach drei schönen Siegen den Vizemeistertitel!






Der letzte Spieltag in der Meisterrunde der KF-Verbandsliga fand in Wahnbek, ca. 300 Km von Göttingen entfernt, statt. Da es auf dem Weg gen Norden zur Staubildung gekommen ist, betraten die SCW-Spieler die Halle erst 15 Minuten vor dem Anpfiff ihres ersten Spiels gegen Lesum II. Das beeinflusste aber keinesfalls ihre Einstellung, und man lieferte eine sichere erste Hälfte ab, die mit 6:1 zugunsten von Göttingen ausging. Die zweite Hälfte verlief ruhiger, beide Teams standen gut in der Defensive, und so gewann SCW II das erste Match des Tages mit 7:2. Der Goalie Dimi Sendetski konnte dabei sogar 2 Assists verbuchen.

In den weiteren beiden Spielen hütete das Geburtstagskind Sina Lautenschläger das Tor, und man konnte nun mit 8 Feldspielern die Kräfte gut einteilen. Das war sehr nötig, weil der nächste Gegner Osnabrück den Göttingenern viel Kraft abverlangt hat. Der SV Weende war technisch besser, aber Osnabrück war läuferisch stark und konterte sehr gefährlich. Nichts desto Trotz konnte Göttingen seinen Gegner stets in Schach halten - nach der 4:1 Führung zur Pause konnte Osnabrück bereits zur dritten Minute der zweiten Hälfte zwar auf 4:3 herankommen, mehr ließ Göttingen aber nichts zu und gewann das zweite Match des Tages mit 8:4.

Mittwoch, 18. April 2018

Finale der Verbandsliga Niedersachsen am 22. April!

Am kommenden Sonntag, dem 22. April, findet in Rastede bei Oldenburg der letzte Spieltag der KF Verbandsligasaison in Niedersachsen statt. Gleich mehrere Teams können sich die Chancen auf den Meistertitel errechnen, was diesen Spieltag zu einem Highlight der gesamten Spielzeit macht.




Am 22. April endet die Verbandsligasaison in Niedersachsen. In Rastede findet der zweite und letzte Spieltag der Meisterrunde statt, in der je drei beste Teams aus den Staffeln A und B der Verbandsliga Niedersachsen KF zusammengekommen sind. Da jedes Team in der Meisterrunde insgesamt 5 Spiele bestreitet, gibt es für mehrere Mannschaften am letzten Spieltag sogar 3 Partien zu absolvieren.

So muss SC Weende Göttingen im hohen Norden um 12 Uhr gegen Lesum antreten, um 14 Uhr wartet Osnabrück und um 17 Uhr wird die allerletzte Partie der Saison zwischen Göttingen und Buntentor angepfiffen.

Somit wartet auf den SCW ein besonderer Spieltag mit vielen Highlights. Die Spiele gegen ATS Buntentor und Lesum II waren in der regulären Saison hart aber fair und spannend - 9:9 bzw. 7:6 gegen Buntentor und 2:4 bzw. 5:6 gegen Lesum II. Auch die Osnabrücker, die am ersten Spieltag der Meisterrunde alle ihrer drei Partien verloren haben, werden nun alles darauf setzen, zu den ersten Punkten zu kommen, was den Göttingenern das Leben sicherlich nicht leichter machen wird.

Im Endeffekt kann man sich also auf einen richtigen Finalspieltag freuen und somit die gute Verbandsligasaison zum feierlichen Abschluss bringen.